VisitNyborg

Route 6: Die Kleine Mühle und Sulkendrup Mühle

Die Mühlräder drehen sich fleißig an der Lillemølle, eine der am besten erhaltenen Wassermühlen Dänemarks. Sonntags werden in der Sulkendrup-Mühle Kaffee und Kuchen mit Blick auf den Mühlsee serviert, während die Sonne vom Himmel scheint. Steigen Sie aufs Rad und genießen Sie diese zwei Perlen schöner Erlebnisse.

Die Mühle „Lillemølle“ liegt besonders schön am Fluss „Ørbæk Å“ im Wald „Æbleskoven“ südlich von Nyborg. Die Mühle steht unter Denkmalschutz und ist eine der besterhaltenen Wassermühlen Dänemarks. Sie ist mit zwei Wasserrädern funktionsfähig und hat eine einmalige Kulturgeschichte. Die Mühle wurde 1672 gebaut, brannte aber 1827 nieder. Später wurde das dreiflügelige Fachwerkgebäude „Møllegård“ gebaut. Bis 1900 gehörte die Mühle zum Herrensitz Holckenhavn.

Die Mühle wurde von 1764 bis 1971 von 6 Generationen aus derselben Müllerfamilie betrieben. Der Mühlenexperte Anders Jespersen hat von 1970 bis 1980 die Mühle restauriert. Die jetzigen Besitzer erwarben Lillemølle 2008. Sie haben das Gebäude gründlich restauriert, und die Mühle ist heute in einem gepflegten Zustand. Man kann die Mühle nach Vereinbarung besuchen und außerdem eine Führung buchen. Es ist auch möglich, dort zu übernachten. Weitere Informationen finden Sie auf www.lillemøllen.dk.

Es wird berichtet, dass Hans Christian Andersen einst Lillemølle besucht hat. Am 12.9.1849 besuchte er Holckenhavn und schrieb in sein Tagebuch: „Habe einen Spazierfahrt zu der dicken Müllerfrau gemacht“. Bei der Mühle befindet sich ein Schild mit einer Skizze von Hans Christian Andersen. Können Sie das Motiv, das er gezeichnet hat, finden?

Unterhalb der Mühle kann man im Winter die Wasseramsel sehen, und im Mühlteich ist manchmal der Eisvogel zu sehen. Ein Parkplatz befindet sich im Wald „Æbleskov“ gegenüber der Mühle. Man kann am Fluss „Ørbæk Å” entlang gehen und durch die enge Schlucht im Æbleskov spazieren gehen.

Der Ørbæk Å ist, was Wassermühlen betrifft, etwas ganz Besonderes. Auf einer Strecke von 3,5 km hat der Fluss ein Gefälle von 38 m, so dass 5 Wassermühlen betrieben werden konnten. Von denen sind die Mühlen „Lillemølle“ und „Sulkendrup Mølle“ bis heute erhalten geblieben.

Zwischen den zwei Mühlen verläuft zwar keine Wanderstrecke, aber jede der Mühlen repräsentiert ein Stück Kulturgeschichte und liegt idyllisch am dazugehörigen Mühlsee. Zwei schöne Erlebnisse im Grünen.