Feuchtgebiete und Alleen

Ravnholt, das von grossen Laubwäldern umgeben ist, ist mit seinen 2.500 ha der zweitgrösste Gutshof Fünens.

 Seine Geschichte beginnt um 1365, als der Hof angeblich als normaler Aussiedlerhof angelegt wurde. Im 15. Jahrhundert kam Ravnholt in den Besitz der Familie Bild und war noch 1504 ein bescheidener Knappenhof van der Grösse zweier normaler Bauernhöfe. Im Laufe des 16. und 17. Jahrhunderts wurde der Landbesitz vermehrt, so dass Ravnholt im Laufe der Zeit eines der grössten Guter auf Fünen wurde. Ravnholt is seit fast 200 Jahren im Besitz der Familie Sehestedt-Juul. In seiner heutigen Gestalt is das Schloss das Ergebnis erheblicher Um- und Anbauten von etwa 1845 bis 1870. Ravnholt hat heute die längste zusammenhängende Allee (ca. 9 km) Dänemarks, einen sehr schön angelegten Park und ein reiches Tierleben in Feld und Wald.

Gutshof und Park sind nicht öffentlich zugänglich. Es ist jedoch zu empfehlen, durch die kilometerlangen geschützten Kastanienalleen zu fahren, die aus mehreren Richtungen nach Ravnholt führen.

In einem Moorgebiet unmittelbar südwestlich von Ravnholt wurde durch ein Renaturierungsprojekt ein grosses Feuchtgebiet wieder hergestellt. Parken kann man am strassenrand im nördlichen Teil des Waldes, von wo aus auch Zugang zum Gebiet besteht. Es gibt beste Möglichkeiten für lange Wanderungen in den Wäldern von Ravnholt (Ravnholt Dyrehave) und zum Feuchtgebiet. Dort brüten viele Raubvogelarten, und im Winter kann man mit ein bisschen Glück rastende Adler sehen.