Der Christianslundswald (1,8 km)

Der kleine Wald liegt direkt am Großen Belt und verläuft am Strand entlang. Er eignet sich hervorragend zum Joggen oder für Spaziergänge oder für einen erfrischenden Sprung in das kühle Nass.

Der 25 ha große Wald liegt idyllisch am GroßenBelt in der Nähe der Stadt. Die meisten Bäume sind Buchen, außerdem wachsen auch Eichen, Eschen, Ahorne, Feldahorne und Erlen im Wald. Wenn Sie im Wald spazieren gehen, können Sie auch z.B. Lärchen, Edeltannen, Douglasien und Roteichen sehen.

Der Wald ist heute wegen der Nähe zur Stadt so belebt, dass man nur selten größere Wildarten wie Reh, Fuchs und Hase sieht. Wenn man einen Hund hat, der gehorcht, darf diesen auch ohne Hundeleine laufen.

An der Einfahrt zur Strandallee vom Christianslundsvej aus stehen zwei weiße Markierungssteine mit den Zahlen 18 und 38. Gemeinsam bilden sie die Jahreszahl 1838; in diesem Jahr erhielt der Wald seinen jetzigen Namen. Vor 1838 hieß der Wald Hesselet, aber nachdem Prinz Christian (der spätere König Christian VIII.) den Wald besuchte, hatte der Wald seinen Namen bekommen und die zwei Steine wurden gesetzt.

Südlich des Waldes liegt eines der größten Kongresshotels in Dänemark, NYBORG STAND. Etwas weiter nördlich im Wald liegt das Hotel Hesselet, das im japanischen Stil gebaut ist. Im nördlichen Teil des Waldes liegt auch das Restaurant Lieffroy, zu dem eine idyllische Grünfläche direkt am Meer gehört. Hier befinden sich u. a. ein schöner Reetdachpavillon und mehrere freistehende alte Bäume. Einer dieser Bäume, eine Eiche, wurde 1915 gepflanzt, um das Wahlrecht der Frauen zu markieren. Auf der Rasenfläche finden ganzjährig viele öffentliche Veranstaltungen statt. Zum Gebiet gehört ein kleiner Spielplatz sowie ein schöner Strand mit Badesteg.