Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Anders Draghes Gaard in Nyborg

Ein früheres Haus an dieser Stelle gehörte Anders Draghe - daher der Name. Im Jahr 1483 verkaufte er es an König Hans' Königin Christine. Das heutige zweigeschossige Vorderhaus wurde um 1800 erbaut. Das Anwesen wurde 1761 von dem Vater des späteren Apothekers Johan Peter Rieffesthals gekauft.

6 Anders Draghes Gaard, Kongegade 24

Das feine zweistöckige Vorderhaus wurde so um das Jahr 1800 erbaut. Das Anwesen wurde 1761 vom Vater des späteren
Apotekers Johan Peter Rieffesthals gekauft.

Nach dem Brand im Jahre 1797 wurde das Gebäude aus weißen Kreidesteinen – von Stevns – aufgebaut. Diese Steine wurden der Stadt geschenkt und sind noch heute an der Rückseite sichtbar, während die Straßenseite verputzt ist. Die Fassade wird von 4 etruskischen Pilastern geschmückt, die in Girlanden enden.

Der Baumeister ist unbekannt, aber Johan Rieffesthals Vater, der seine pharmazeutische Ausbildung beim Apotheker Westen aus Odense bekam, war Patenonkel des bekannten Nyborger Baumeisters Johan Jakob Encke. Der Letztgenannte könnte beim Bau involviert gewesen sein. Teile des Gebäudes beherbergen heute die Ausstellungen von Ost-Fünens Kunstverein.